Copyright-Hinweis der Website „Schmalspurbahnen im Harz“
Logo der Website „Schmalspurbahnen im Harz“

 

Schmalspurbahnen im Harz

Die Bahnen
Brockenbahn: Brocken
km 19,0

 

Brocken im Nebel
Steht man fünf Meter davor,
sieht man sogar eine Neubaulok …
Nebel am Brocken, 6. August (!) 2006
 

      Durch einen dicken grauen Brei wühlt sich der Zug, pfeift wie auf dem letzten Loche und hält. […] Man trinkt Schnäpse, man trinkt Glühwein, man trinkt Grog, man kaut Schinkenbutterbrote und Wut in sich hinein, schimpft auf die Brockenbahn, den Brocken und, weil man gerade im Schusse ist, auf den Harz im allgemeinen. Und auf einmal: ‚Hurra!‘ und abermals und zum dritten Male.
      Sie ist da, sie ist wirklich da, die Sonne.

Hermann Löns: Auf der Brockenbahn (ca. 1910)

      Das Brockenwetter ist berüchtigt. Er ist zwar „nur“ 1142 m hoch, hat aber ein Klima wie eine alpine Landschaft in 2000 m Höhe (oder, anschaulicher, wie Island). Bei gutem Wetter, sagt man, kann man vom Brocken aus das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig und die Türme des Magedeburger Doms sehen, nur: Wann hat man gutes Wetter?
      300 Nebeltage pro Jahr, knapp 200 Schneetage und eine Jahresdurchschnittstemperatur von weniger als 3 Grad lassen den Brocken nicht gerade einladend erscheinen. Trotzdem muss man ihn einfach besteigen (oder befahren), das fanden schon Johann Wolfgang von Goethe, Heinrich Heine, Hans Christian Andersen, Zar Peter der Grosse, Otto von Bismarck und Hermann Löns – und Hunderttausende wandeln jedes Jahr auf ihren Spuren.

Gedenkstein: Brocken wieder frei

      Der Brocken hat eine enorme emotionale Bedeutung, die für nicht-DDR-Bürger wahrscheinlich kaum nachvollziehbar ist, als Symbol der „Wende“ 1989/90. Fast 30 Jahre lang durften die Bürger der DDR den höchsten Berg ihres Landes nicht betreten; brutaler konnte die Besatzungsmacht UdSSR ihre Position kaum deutlich machen als durch dieses Aussperren der einheimischen Bevölkerung.
      Die Wiederherstellung der Strecke Schierke–Brocken wurde dann auch mit ungeheuerer Energie in kürzester Zeit geschafft; am 1. Juli 1992 wurde der fahrplanmässige Betrieb auf den Brocken wieder aufgenommen, vorher hatte es bereits einige Sonderzüge gegeben.

Tafel „Harzquerbahn“ in Sorge
Dieses Geländemodell (Sie finden es oben auf dem Brocken) zeigt sehr anschaulich
die Streckenführung der Brockenbahn mit der „Spirale“ vor dem Gipfel

      Der Brockenbahnhof liegt auf 1125 m Höhe und damit nur 17 Meter unter dem Gipfel – einfacher wird es Ihnen wohl nirgends gemacht, einen Berggipfel zu „erklimmen“. Er ist damit der höchstgelegene Schmalspurbahnhof in Deutschland.

Brockenbahnhof
Am 8. 7. 2007 steht ein von der Neubaulok 99 7232-4 gezogener Brockenzug unmittelbar vor der Ankunft im Brockenbahnhof

 

Brockenbahnhof
Noch einmal der Brockenbahnhof aus anderer Perspektive:
Der Traditionszug fuhr am 30. 6. 2007 als Sonderfahrt auf den Brocken – natürlich waren wir dabei!
99 5901 und 5902 haben schon für die Rückfahrt nach Wernigerode ans talseitige Zugende umgesetzt.

< < <   Zurück zu km 5,4: Schierke


Zurück zur Sektion Bahnen / zur Startseite.


Copyright © 2008 – 2012 und verantwortlich für den Inhalt:

Erste Veröffentlichung am 17. August 2008, letzte Bearbeitung am 15. Oktober 2012.


Adresse dieser Seite: http://www.ozdoba.net/harz/bahnen/bahnen_brckn_brocken.html

Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard HTML 5   Erstellt unter Windows 7