Copyright-Hinweis der Website „Schmalspurbahnen im Harz“
Logo der Website „Schmalspurbahnen im Harz“

 

Schmalspurbahnen im Harz

Fahrzeuge – Die 1'C1'-Lok 99 6001

99 6001-4
Die 99 6001-4 in Benneckenstein (2. 7. 2007)
99 6001-4
Der Führerstand der 6001
 

      „Ballerina“ nennnt man sie, die kleine (LüP 8,91 m), aber mit 430 PS kräftige Maschine, weil sie leicht zum Schleudern neigt und im höheren Geschwindigkeitsbereich – mit 50 km/h gehört sie zu den schnellsten deutschen Schmalspur-Dampfloks – etwas zum „Tänzeln“ neigt.

      Die Geschichte unserer kleinen Tänzerin beginnt im Sommer 1936. Die NWE suchte nach einem Ersatz für die Mallets, die im Unterhalt recht teuer waren, und schrieb die Entwicklung eines Nachfolgemodells aus.
      Krupp erhielt den Zuschlag für den Entwurf eines Heissdampf-Dreikupplers; im Juni 1939 wurde der Prototyp geliefert. Die Maschine bewährte sich sehr gut, aber wegen des Krieges blieb es bei dem Prototypen; die heutige 6001 ist also ein Unikat.

      Als NWE 21 nahm die Lok den Dienst auf. Korrekt muss es 21II heissen, denn eine Maschine mit der Nummer 21 gab es schon einmal: Es war eine 1901 von Jung gebaute Mallet, die 1918 auf die Betriebsnummer 15 umgezeichnet wurde.
      (Übrigens nicht einfach 15, sondern 15II, denn auch eine Nummer 15, eine 1897 gebaute Mallet, hatte es schon einmal gegeben.)

99 6001-4 auf Briefmarke
Die 6001 wurde 1984 auf einer Briefmarke dargestellt.
(Michel DDR Nr. 2865, Ausgabe 20. 3. 1984)
 

      Die 21, wie wir sie der Einfachheit halber nennen wollen, wurde zunächst im Brockenverkehr eingesetzt. Als dieser gegen Kriegsende eingestellt wurde, kam sie nach Nordhausen-Nord. Die Deutsche Reichsbahn der DDR (DR) setzte die zur 99 6001 umgezeichnete Maschine dann wieder, meist von Wernigerode aus, bevorzugt für Brockenzüge ein.
      Ins Selketal, ihr heutiges Stamm-Einsatzgebiet, kam die Lok erst in den siebziger Jahren. Nach der Wende kehrte sie nach Wernigerode zurück und beförderte die ersten Brockenzüge Anfang der Neunziger. Dafür hatte man sich einen durchaus ansehnlichen, aber leider historisch falschen Anstrich ausgedacht: Die 6001 wurde grün lackiert und trug wieder die Nummer „21“. Grün war die Lok aber bei der NWE nie!
      1994 wurde sie wieder in den Originalzustand in Reichsbahn-Version zurückversetzt, also mit schwarzem Anstrich und der DR-Betriebsnummer 99 6001, und so ist sie bis heute unterwegs; Einsatzstelle ist Gernrode. Entlang der Selketalbahn begegnet Ihnen die 99 6001 im Plandienst.

99 6001-4
Die 99 6001-4 in Gernrode (28. 6. 2007)
Beachten Sie im unteren Bild den praktischen
Flaschenhalter für Erfrischungsgetränke …
99 6001-4

Zurück zur Sektion Fahrzeuge / zur Startseite.


Copyright © 2008 – 2012 und verantwortlich für den Inhalt:

Erste Veröffentlichung am 17. August 2008, letzte Bearbeitung am 15. Oktober 2012.


Adresse dieser Seite: http://www.ozdoba.net/harz/fzg/fzg_6001.html

Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard HTML 5   Erstellt unter Windows 7