Logo der Website

Der Lexus RX 450h

299 PS, Energieeffizienzkategorie A – ist das möglich?

Lexus RX 450h
299 PS, Energieeffizienzkategorie A: Es ist machbar!
(Abb. aus TCS-Verbrauchskatalog 2010; Copyright © 2010 TCS Emmen und EnergieSchweiz Bern)
 

      Der 2009 vorgestellte RX 450h ist ein Phänomen: Er ist etwas schwerer und bietet 10 % mehr Leistung als der Vorgänger, verbraucht aber knapp 25 % weniger. Das sind Daten, die kaum ein Auto aus aktueller Fertigung im direkten Vergleich mit seinem Vorgängermodell erreichen dürfte. Diese eindrucksvollen Daten machten den RX 450h zum ersten Oberklasse-Modell wie auch zum ersten Geländewagen, der hier in der Schweiz eine Energieetikette der Kategorie „A“ erhielt. (Auf dem Genfer Automobilsalon 2011 wurden zwei weitere Geländewagen vorgestellt, die diese Einstufung schaffen: Der Land Rover Freelander 2 und der Audi Q5 Hybrid.)

      Die „A“-Einstufung hat der RX inzwischen verloren. Im aktuellen → Verbrauchskatalog 2014 haben es konventionell angetriebene Fahrzeuge und auch Hybride schwer; die inzwischen serienmässig erhältlichen Elektrofahrzeuge haben zu einer verschärften Einstufung anderer Antriebskonzepte geführt. Unter „SUV/Geländewagen Benzin“ findet man nur noch Kleinwagen bis 120 PS, und auch von diesen erreichen die besten drei nur ein „C“ (das der RX übrigens auch noch hat – der Q5 hybrid bringt es aktuell gerade noch zu einem „E“).

      Vergleichen wir ihn einmal mit einem seiner direkten Konkurrenten, dem Porsche Cayenne tiptronic: In den Abmessungen gibt es keine grossen Unterschiede; der 4,77 m lange und 1,885 m breite RX ist etwas kompakter als der Porsche (4,85/1,94), die Gewichte sind mit 2 110 kg (RX) bzw. 2 105 kg (Cayenne tiptronic) praktisch identisch, ebenso die Leistung – 299 oder 300  PS machen keinen Unterschied. Die Standard-Beschleunigungsübung aus dem Stand auf 100 km/h absolvieren beide in knapp 8 Sekunden, nur bei der Höchstgeschwindigkeit hat der nicht abgeriegelte Zuffenhausener mit 230 km/h gegenüber den 200 des RX die Nase vorn, was allerdings nur noch in einem Land eine mehr als theoretische Bedeutung hat …

      Dafür punktet der RX mit einem Drehmoment von 750 Nm gegenüber 400 beim Cayenne, und jetzt kommen wir zum wirklich interessanten Punkt: Im EU-Normzyklus – wie realistisch der ist, wollen wir jetzt einmal ausser Acht lassen; er bietet immerhin einen standardisierten Vergleichsmassstab – kommt der Cayenne tiptronic auf einen Verbrauch von 9,9 l/100 km, beim RX 450h sind es 6,3! Die CO2-Emission liegt entsprechend beim Porsche bei 236 g/km, beim RX sind es 148 g/km.

      Der Rest ist subjektiv: Als filigran würde ich den RX nicht bezeichnen, aber er gefällt mir besser als der sehr „bullig“ daherkommende Cayenne. Das ist Geschmackssache; ich bevorzuge auf jeden Fall den etwas dezenteren Auftritt des Lexus. Gegenüber seinem Vorgänger wurde er gerade so weit verändert, dass er ein eigenständiges Gesicht hat – man kann einen RX des neuen Typs problemlos als solchen erkennen –, dass aber dabei die Familienähnlichkeit erhalten blieb:

Lexus RX 450h
Lexus RX 400h Oben: Markant, aber nicht aggressiv ist der Auftritt des RX 450h. Dieses Bild habe ich im Ausstellungsraum der Emil Frey AG in Safenwil gemacht.
Links: Der Vorgänger RX 400h: Kühlergrill und Form der Scheinwerfer sowie die tief versenkten Nebelleuchten unterscheiden ihn deutlich vom Nachfolger.
Unten: Ein schöner Rücken kann auch entzücken: Die Heckpartie des RX 450h ist etwas kantiger geworden, was ihm durchaus gut steht.
(Copyright © Toyota Deutschland GmbH, Lexus Division)
Lexus RX 450h

      Ein Auto ist mehr als PS, Drehmoment und Verbrauch – was bietet der RX 450h ausserhalb purer Messdaten? Eigentlich alles, was heute technisch machbar ist; das reicht vom Highend-Audiosystem (Mark Levinson) über Rück- und Seitenkameras (!), die innovative Bedienung mit einem Maus-ähnlichen Kontrollgerät auf der Mittelkosole und ein Head-up-Display bis zu sicherheitsrelevanten Ausstattungsmerkmalen wie zehn Airbags und einem Pre-Crash-System. Eine detaillierte Aufzählung würde den Rahmen dieser kurzen Vorstellung sprengen; Sie finden die entsprechenden Unterlagen bei Ihrem Lexus-Händler oder auf der Lexus-Website.

      Fazit: Ein faszinierendes Auto, das sogar einen ebenso überzeugten wie begeisterten Prius-Fahrer wie mich wieder mit dem Konzept der von mir eigentlich als nicht zeitgemäss und überflüssig eingestuften SUVs versöhnen kann. Dieser RX 450h zeigt eindrucksvoll, dass Luxus und Leistung durchaus auch umweltverträglich sogar in einem Auto dieser Kategorie zu vereinen sind. Die Lexus-Hybride stellen alle technische Spitzenleistungen dar, aber für diesen RX gebührt den Ingenieuren und Designern ein besonderes Lob – ich ziehe meinen virtuellen Hut vor dem Entwicklerteam bei Lexus!

Lexus RX 450h
Lexus RX 450h
(Copyright © Toyota Deutschland GmbH, Lexus Division)
 

 

Facelift 2012

      Auf dem Genfer Autosalon 2012 stellte Lexus eine erheblich überarbeitete Version des RX vor, die jedoch offiziell nicht als neues Modell eingeordnet wird. Die Front präsentiert sich jetzt im neuen, bei allen Lexus einheitlichen „Diabolo“-Look, und auch den RX Hybrid gibt es seither in einer F-Sport-Version.

Lexus RX 450h F-Sport
Lexus RX 450h F-Sport (Facelift 2012)
(Copyright © Toyota Deutschland GmbH, Lexus Division)
 

Literatur:


Zurück zur Sektion Lexus RX 450h / zur Startseite.


Copyright © 2011 – 2014 und verantwortlich für den Inhalt:

Erste Veröffentlichung am 8. Januar 2011, letzte Bearbeitung am 12. Januar 2014.


Adresse dieser Seite: http://www.ozdoba.net/lexus/rx/lexus_rx450h.html

Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard HTML 5