Alle Inhalte dieser Site sind urheberrechtlich geschützt Copyright © 2004 – 2009 by Christoph Ozdoba.

Cailler MOB
 
Compagnie du chemin de fer
Montreux – Oberland Bernois

 
www.ozdoba.net/mob
2001

MOB  ·  Montreux – Oberland Bernois

Nostalgiefahrt mit BCFe 4/4 11 und C4 45 am 20.9.2008

Teil 1: Die Fahrzeuge

      Siehe dazu auch Teil 2 „Eindrücke auf und neben der Strecke“.

Programm zur Nostalgiefahrt

      Der Einladung zu dieser Sonderfahrt konnten wir nicht widerstehen: Mit dem Veranstalter → Bernair hatten wir schon bei der „Nostalgiefahrt“ mit dem De 4/4 Nr. 28 im April 2005 gute Erfahrungen gemacht, und die beiden Fahrzeuge waren uns bereits mehrfach, zuletzt im Mai 2005, begegnet. Nun hatten wir also Gelegenheit, selbst einmal im ältesten noch betriebsfähigen elektrischen Triebwagen der Schweiz mitzufahren.

Kartonbillet

      Die Abfahrt in Montreux wurde kurzfristig noch von 9:30 h auf 8:55 h vorverlegt – das bedeutete sehr frühes Aufstehen, aber das nimmt man als Eisenbahnfreund ja für ein solches Bahnerlebnis gerne in Kauf.

      Neun Stunden und 317 Fotos später wussten wir, dass sich die Teilnahme gelohnt hatte – es war ein perfekter Tag für Eisenbahnfreunde! Merci an Mario Gächter und sein Team, die Eisenbahnfreunde von der Museumsbahn Blonay–Chamby und Herrn Feller von der MOB!

Abb. links:
Programm und Anmeldung zur Nostalgiefahrt
 
Abb. rechts:
Stilecht gab es zu dieser Fahrt ein
Edmondson'sches Kartonbillet

 

Der Triebwagen BCFe 4/4 11

BCFe 4/4 11 und C 45
BCFe 4/4 11 und C 45 bei einem der vielen Fotohalte.
(Copyright © 2008 C. Ozdoba)

      Der Triebwagen BCFe 4/4 11 mit 2.-Klasse-Abteil („B“), 3.-Klasse-Abteil („C“) und Gepäckabteil („F“ nach alter Nomenklatur, heute würde man die Bezeichnung „D“ benutzen) gehört zur zweiten Serie von MOB-Triebwagen, welche die Fahrzuge mit den Betriebsnummern 7 bis 20 umfasste und die grösste einheitliche Serie von Triebwagen bildete, die je bei der MOB eingesetzt wurde. Sie wurden in den Jahren 1904 (7 und 8), 1905 (9–18) und 1906 (19 und 20) in Dienst gestellt.

      Die 14,2 m langen Triebwagen hatten 12 Plätze in der 2. Klasse (je ein Raucher- und Nichtraucher-Abteil) und 16 Plätze in der 3. Klasse. Die vier Fahrmotoren der 27,6 Tonnen schweren Fahrzeuge hatten anfangs eine Leistung von je 48 kW, bei einigen Triebwagen dieser Serie wurde später ein Umbau mit einer Leistungssteigerung auf 4x63 kW vorgenommen. Auch unsere Nr. 11 erhielt im Jahr 1928 dieses „Tuning“ auf eine Gesamtleistung von rund 342 PS.

Führerstand BCFe 4/4 11 Führerstand BCFe 4/4 11
Führerstand BCFe 4/4 11
Bilder aus dem Führerstand des BCFe 4/4 11:
Hightech anno 1905 – solide Mechanik und schöne analoge Instrumente.
(Copyright © 2008 C. Ozdoba)

 

BCFe 4/4 11, 3. Klasse
Während die 3. Klasse (wirklich „Holzklasse“) das Konzept des Grossraumwagens vorwegnimmt (oben),
geht es in den Abteilen der 2. Klasse (unten) plüschig-nobel zu.
(Copyright © 2008 C. Ozdoba)
BCFe 4/4 11, 2. Klasse

 

BCFe 4/4 11, Gepäckabteil
Blick in das Gepäckabteil.
Die Toilette ist übrigens nicht mehr funktionsfähig – es gab keine in unserem Zug, und da in keinem Bahnhof ausreichend
lange Aufenthalte möglich waren, musste man die jeweils gut 3½ Stunden für die Reise in jede Richtung eben durchhalten …
(Copyright © 2008 C. Ozdoba)

 

BCFe 4/4 11
BCFe 4/4 11 Während der BCFe 11 auf der Strecke einen modernen Scherenpantograph zur Stromaufnahme benutzt (oben), wurde bei den Fotohalten der historische Lyrabügel hochgeklappt (unten).
Bei längeren Fotohalten montierte das Zugteam dann sogar noch die klassischen Karbidlampen (links).
(Copyright © 2008 C. Ozdoba)
BCFe 4/4 11

 

Der Wagen C4 45

C 45
C 45 in Saanen.
(Copyright © 2008 C. Ozdoba)

      Als BC4 22 wurde der bei SIG gebaute Wagen 1902 in Dienst gestellt. 1912 erfolgte die Umzeichnung zum C4 45; die auf einer Seite erkennbaren zwei Doppelfenster mit grösserem Abstand erinnern noch an die früheren 2.-Klasse-Abteile, die sich dort befanden.
      1956, mit dem Wegfall der 3. Klasse, wurde der Wagen zum B 45. Im Jahr 1971 kam er als Geschenk an die Museumsbahn Blonay–Chamby und wurde wieder in den alten Zustand versetzt. Der 9,6 Tonnen schwere, 11,5 m lange Wagen bietet 48 Fahrgästen in der 3. Klasse Platz.

C 45 C 45
Details des C 45.
(Copyright © 2008 C. Ozdoba)

Links zu dieser Seite:


Copyright © 2008 und verantwortlich für den Inhalt: Christoph Ozdoba.
Erste Veröffentlichung am 21. September 2008, letzte Bearbeitung am 21. September 2008.


Zurück zur Sektion Fotoreportagen / zur Startseite.

Adresse dieser Seite: http://www.ozdoba.net/mob/foto/mob_nostalgiefahrt_bcfe11_1_d.html


Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard XHTML 1.0 Strict   Erstellt mit einem Mac