Alle Inhalte dieser Site sind urheberrechtlich geschützt Copyright © 2004 – 2009 by Christoph Ozdoba.

Cailler MOB
 
Compagnie du chemin de fer
Montreux – Oberland Bernois

 
www.ozdoba.net/mob
2001

MOB  ·  Montreux – Oberland Bernois

Rollmaterial – Triebfahrzeuge

Be 4/4 (5001–5004)

Be 4/4 5002
Be 4/4 5002 in Lenk, 31. 5. 2004
(Copyright © 2004 C. Ozdoba)

Technische Daten

Länge über Puffer 16 810 mm   Breite max. 2650 mm
Höhe 3235 mm   Dienstmasse 32 t
Maximale Leistung am Rad 448 kW      
Vmax im Betrieb 80 km/h   Achsfolge Bo'Bo'
Hersteller mech. Teil SIG   Elektr. Ausrüstung BBC-Sécheron SA

      Im Jahre 1976 beschaffte die MOB mit den 5001 und 5002 die ersten dieser Pendelzug-Triebwagen für den Regionalverkehr Montreux – Les Avants und (Saanen –) Zweisimmen – Lenk. 1979 folgten 5003 und 5004.

      Technisch sind die 5000er praktisch „halbierte“ ABDe 8/8. Die MOB legte Wert auf eine gewisse Standardisierung ihres Fahrzeugparks, und in Zusammenarbeit mit SIG und Sécheron wurden verschiedene Konzepte geprüft. Das Ergebnis war, dass ein solcher Be 4/4 5000 grundsätzlich aus der „Seite Zweisimmen“ eines ABDe 8/8 besteht, wobei das Gepäckabteil durch zusätzliche 2.-Klasse-Plätze ersetzt wurde. Da für die 5000er Einmannbetrieb vorgesehen war, musste der zentrale Einstieg ans Ende verlegt werden.

      Die Triebwagen, die jeweils 48 Sitzplätze in der 2. Klasse haben, laufen in fixen Einheiten mit ihren entsprechenden Steuerwagen, den ABt 5301 bis 5304. Diese bieten je 18 Passagieren in der 1. und 32 in der 2. Klasse Platz.

      Die Kombinationen haben Namen und tragen entsprechende Wappen:

ABt 5302
ABt 5302 in Lenk, 31. 5. 2004 – das „andere Ende“
des oben gezeigten Be 4/4 5002.
(Copyright © 2004 C. Ozdoba)

      „Fixe Einheiten“ stimmt übrigens nur bedingt: Die Kombination eines Be 4/4 5000 mit einem ABt 5300 wurde anfangs im Bedarfsfall um einen AB ergänzt:
      Die AB 305 bis 308 (Baujahre: 305–307: 1979; 308: 1980; je 18 1.- und 31 2.-Klasse-Plätze) wurden mit Steuerleitungen ausgerüstet, so dass sie zwischen Trieb- und Steuerwagen laufen konnten. Sie wurden bei entsprechendem Verkehrsaufkommen auf der Linie Zweisimmen – Lenk eingesetzt.

      Aktuell werden diese AB allerdings im normalen Betrieb eingesetzt und allenfalls noch zu Spitzenverkehrszeiten im Winter in einen 5000er-Zug eingereiht. In den 5000er-Pendelzügen laufen derzeit (bis zum geplanten Umbau, s.u.) standardmässig moderne Wagen der 2. Klasse, die mit Leitungen für die Vielfachsteuerung ausgestattet sind. Ich habe am 20.6.2004 einen Nachmittag in Zweisimmen und entlang der Strecke bis Lenk verbracht, alle drei damals noch laufenden 5000er (s.u.) gesehen und dabei folgende Kombinationen im Betrieb gefunden:

      Der dritte entsprechend umgebaute „B“ ist der B 218, der mir allerdings an diesem Tag nicht begegnet ist. (Die Informationen stammen vom freundlichen Lokführer des 5004 in Lenk. Merci!)


Mai 2004: Die wundersame Verwandlung der 5000er …

      So sieht der Be 4/4 5003 heute aus – das etwas pummelig-rundliche Erscheinungsbild ist einem modernen, schlanken Design gewichen, und die auffällige Lackierung macht dieses Fahrzeug zu einem echten „Hingucker“:

ABt 5303
Be 4/4 5003
Be 4/4 5003 in Château-d'Oex, 29. 5. 2004
Oben: Seite Montreux mit dem ABt 343
Unten: Seite Zweisimmen mit dem Bt 243
(Copyright © 2004 C. Ozdoba)

      Drei Jahre hatte es gedauert, bis der neue 5003 anlässlich der 100-Jahr-Feier am 29. 5. 2004 der Öffentlichkeit vorgestellt werden konnte. Auf der Website der MOB wurde er für die Fahrzeugparade in Rougemont an diesem Tag als „Be 4/12“ angekündigt; das ist allerdings so nicht richtig, da das Ensemble aus drei separaten Fahrzeugen besteht.
      In der Mitte der insgesamt 55 m langen Komposition läuft der komplett umgebaute Be 4/4 5003, die Zug-Enden bilden neue Steuerwagen. Das Ganze sieht dann so aus:

[Montreux]   ABt 343 + Be 4/4 5003 + Bt 243   [Zweisimmen]

      Der 80 km/h schnelle Triebwagenzug bietet 12 Passagieren in der 1. und 127 in der 2. Klasse Platz. Er wird auf der Strecke Gstaad – Zweisimmen – Lenk eingesetzt.

      Es wird nicht beim Umbau des 5003 bleiben: Die MOB hat angekündigt, dass von nun an im Jahresrhythmus je ein umgebauter 5000er folgen wird; ab 2007 werden dann also die oben gezeigten Bilder schon Eisenbahn-Geschichte sein.

Be 4/4 5003
Gäbe es nicht die Bezeichnung „Be 4/4 5003“, würde man dieses Fahrzeug kaum wiedererkennen.
Château-d'Oex, 29. 5. 2004
(Copyright © 2004 C. Ozdoba)
Be 4/4 5003
Be 4/4 5003
„Saanenland / Simmental“ und der Berner Bär weisen auf den
zukünftigen Einsatzbereich dieser neuen Komposition hin. Château-d'Oex, 29. 5. 2004
(Copyright © 2004 C. Ozdoba)

      Name und Wappen „Lenk“ sind entfallen; man darf annehmen, dass auch die anderen 5000er bei den anstehenden Umbauten diese Individual-Bezeichnungen verlieren werden. Ein interessantes Detail: Die Steuerwagen tragen eine grosse Inschrift „GoldenPass Services“, aber die Bezeichnung „MOB“ habe ich an diesem Triebwagenzug nirgends entdeckt.

Und was macht der Steuerwagen?

      Der ABt 5303 wurde mit dem neuen 5003-Zug überflüssig. Wir fanden ihn zufällig am 11. 7. 2004 in Allières, wo er auf einem Abstellgleis einsam einer eher ungewissen Zukunft entgegen blickt (Bild rechts). Bei unserem letzten Besuch im April 2005 stand er immer noch an der gleichen Stelle.

(Copyright © 2004 C. Ozdoba)

ABt 5303

Nachtrag April 2005: Die Umbauten gehen weiter

ABt 5304

      Die MOB setzt die Umbauten offenbar planmässig im Jahresrhythmus fort. Ein zweiter umgebauter Zug ist uns zwar bisher noch nicht vor die Kamera gekommen, aber anlässlich der Nostalgiefahrt am 16. 4. 2005 fanden wir in Château-d'Oex den ABt 5304 auf einem Abstellgleis.
      (Nachtrag: Am 14. 7. 2007 stand er immer noch dort.)

      Der Be 4/4 5004 „St. Stephan“ dürfte also auch bereits umgebaut sein; ich werde demnächst versuchen, ihn auf der Strecke aufzuspüren.

(Copyright © 2005 C. Ozdoba)

ABt 5304
 

Nachtrag Mai 2006:

      Im Mai 2006 konnte man einer kurzen Notiz in der Zeitschrift Eisenbahn-Amateur entnehmen, dass der zweite Zug (Bt 244 + Be 4/4 5004 + ABt 344) in Dienst gestellt wurde. Jetzt fehlen also noch die Umbauten des 5001 und 5002 …
 

Nachtrag Mai 2007:

      Der 5002 ist zur Zeit in Arbeit und sieht seiner Fertigstellung als dreiteilige Kombination entgegen. Ein Steuerwagen steht derzeit „auf den Felgen“, also noch ohne Radreifen, und ohne die Bären-Lackierung, vor der Hauptwerkstätte in Chernex:

unlackierter Steuerwagen
 
Neuer Steuerwagen des ehemaligen 5002; Chernex, 20.5.2007
Copyright © 2007 C. Ozdoba
Be 4/4 5001 Jetzt ist er der letzte seiner Art: Der 5001 in Zweisimmen, 20. 5. 2007
Copyright © 2007 C. Ozdoba

Die Be 4/4 5001–5004 im Modell

      Alle vier Kombinationen (Be 4/4 500x + ABt 530x) sind von Lematec für das 1. Quartal 2009 angekündigt (→ Information).

      Die 5000er im neuen Design sind meines Wissens nicht als Modell erhältlich und derzeit (März 2008) auch von keinem Hersteller angekündigt. Es ist zu hoffen, dass sich trotz des dafür erforderlichen Formenbaus und der sehr aufwändigen Bedruckung bei gleichzeitig wohl relativ kleiner Auflage eine Firma findet, die dieses Projekt angeht: Massstabsgerecht würden diese Modelle die eindrucksvolle Länge von über 60 cm haben und wären damit ein Blickfang auf jeder Anlage. Warten wir's ab …


Copyright © 2004 – 2009 und verantwortlich für den Inhalt: Christoph Ozdoba.
Erste Veröffentlichung am 19. Juni 2004, letzte Bearbeitung am 5. Juli 2009.


Zurück zur Sektion Rollmaterial / zur Startseite.

Adresse dieser Seite: http://www.ozdoba.net/mob/fzg/mob_rollmaterial_be44_5000_d.html


Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard XHTML 1.0 Strict   Erstellt mit einem Mac