Alle Inhalte dieser Site sind urheberrechtlich geschützt Copyright © 2004 – 2009 by Christoph Ozdoba.

Cailler MOB
 
Compagnie du chemin de fer
Montreux – Oberland Bernois

 
www.ozdoba.net/mob
2001

MOB  ·  Montreux – Oberland Bernois

Rollmaterial – Triebfahrzeuge

Ge 4/4 (8001 – 8004)

Ge 4/4 8004
Ge 4/4 8004 in Rougemont, 16. 5. 2004
(Copyright © 2004 C. Ozdoba)

Technische Daten

Länge über Puffer 16 100 mm   Breite max. 2800 mm
Höhe 3860 mm   Dienstmasse 63 t
Maximale Leistung am Rad 2400 kW      
Zugkraft am Rad Dauerbetrieb 150 kN
bei Anfahrt 200 kN
Anhängelast bei 45 km/h bei 73‰ 170 t
Anhängelast bei 80 km/h bei 25‰ 300 t
Vmax im Betrieb 120 km/h   Achsfolge Bo'Bo'
Hersteller mech. Teil SLM, Winterthur   Elektr. Ausrüstung ABB Verkehrssysteme AG
Quelle: Datenblatt der SLM Winterthur

      Mit derzeit insgesamt 18 Maschinen bei drei Bahngesellschaften ist die Ge 4/4 ein recht verbreiteter Lok-Typ: 12 Exemplare laufen bei der RhB (Betriebsnummern 641 – 652), zwei bei der → BAM (Bière-Apples-Morges, dort Nr. 21 und 22) und vier bei der MOB (Nr. 8001 – 8004). Dazu kommt noch eine weitere Maschine, der man die Verwandschaft nicht auf den ersten Blick ansieht, weil der nur 14,4 m lange Lokkasten ganz anders gebaut ist: Die → Ge 4/4 Nr. 1 der AB (Appenzeller Bahnen).

      Seit Juli 1995 sind diese leistungsstärksten schweizerischen Gleichstrom-Triebfahrzeuge bei der MOB im Einsatz. Die Maschinen haben übrigens keine Eigennamen oder Wappen, sie tragen nur die Betriebsnummer.

      Alle Ge 4/4 der MOB sind bereits für einen Zwei-System-Betrieb vorbereitet: Für den Fall, dass die dritte Schiene zwischen Zweisimmen und Interlaken tatsächlich irgendwann einmal installiert wird, ist im Lokkasten bereits der Platz für einen Transformator für den Betrieb bei 15 kV mit 16 2/3 Hz Wechselstrom vorgesehen, ebenso lässt sich ein dritter Pantograph nachrüsten.

Pantograph mit drei Schleifstücken

      Wegen der enormen Stromaufnahme von bis zu 3000 Ampère haben die Ge 4/4 der MOB sechs Kontaktpunkte zum Fahrdraht, um zu starke Erwärmung zu vermeiden: Die Pantographen haben drei Schleifstücke, und – Achtung, Modellbahner! – die Ge 4/4 fahren grundsätzlich mit beiden Pantographen am Draht.

Abbildung: Pantograph mit drei Schleifstücken,
hier die 8001 am 18.4.2004 in Montreux
Copyright © 2004 C. Ozdoba

      Während die Ge 4/4 III der RhB nur mit ihresgleichen in Mehrfachtraktion gefahren werden können, können die Ge 4/4 der MOB mit Vielfachsteuerung sowohl untereinander wie auch mit den GDe 4/4 eingesetzt werden. Ausserdem lassen sie sich über die Steuerwagen des „GoldenPass Panoramic Express“ fernsteuern.

      Die Ge 4/4 liefen anfangs in einer Farbgebung, die derjenigen der GDe 4/4 entsprach (s. Modellfoto weiter unten), tragen inzwischen aber alle eine farbenfrohe Lackierung: Die 8004 (Bild oben auf der Seite) warb für den in Broc ansässigen Schokolade-Hersteller Cailler, ist aber seit 2006 im gleichen „Look“ wie die 8002 unterwegs; beide fahren mit „Golden-Pass“-Werbung.

      Die 8001 fährt derzeit (September 2006) immer noch mit der Werbung zur 100-Jahr-Feier der MOB „2001...5“, und die 8003 trug, als ich sie zuletzt sah (7.9.2006), eine Werbung für das am 2.9. beendete Menuhin-Festival in Gstaad. Ich rechne bei diesen beiden Maschinen demnächst mit Aktualisierungen. Wir werden sehen…

8001
Ge 4/4 8001
Ge 4/4 8001
Jedes Ding hat bekanntlich zwei Seiten, aber sie sind bei Lokomotiven
selten so unterschiedlich wie bei der 8001, die seit dem Fahrplanwechsel 2001
mit dieser Lackierung an das 100-Jahr-Jubiläum der MOB erinnert
Montreux, 18.4.2004
(Im September 2006 noch aktuell)
(Copyright © 2004 C. Ozdoba)

Ge 4/4 8001
Ge 4/4 8001 Aktuell wirbt die 8001 für die Gstaader Tourismus-Organisation „Gstaad Mountain Rides“.
Zweisimmen, 23.5.2010
(Copyright © 2010 C. Ozdoba)

8002
Ge 4/4 8002
Ge 4/4 8002
Zweisimmen, 2.5.2004
(Im September 2006 noch aktuell)
(Copyright © 2004 C. Ozdoba)

8003
Ge 4/4 8003
Ge 4/4 8003
Château-d'Oex, 29.5.2004
(Copyright © 2004 C. Ozdoba)

Ge 4/4 8003
Ge 4/4 8003
2006 war die 8003 mit Werbung für das Menuhin-Festival in Gstaad unterwegs.
Zweisimmen, 7.9.2006
(Copyright © 2006 C. Ozdoba)

Ge 4/4 8003
Die 8003 bleibt wohl die Maschine für das Menuhin-Festival, aber die Daten und das Motto werden aktualisiert.
Hier wirbt sie für das Festival vom 17. 7. – 5. 9. 2009.
Zweisimmen, 27. 6. 2009
(Copyright © 2009 C. Ozdoba)

8004
Ge 4/4 8004
Nach Ablauf des Werbevertrages mit Cailler (s. Bild oben auf dieser Seite) erhielt die 8004 die gleiche Lackierung wie die 8002.
Zweisimmen, 7.9.2006 (am 23.5.2010 immer noch in dieser Ausführung unterwegs)
(Copyright © 2006 C. Ozdoba)

 

Die „Rätselloks“

Ge 4/4 ??? (8003)

      Falls Ihnen irgendwann einmal ein Bild der Ge 4/4 in schwarz mit drei Fragezeichen und der Inschrift „28. Mai“ (8003) oder mit japanischen Schriftzeichen (8004) begegnet, fragen Sie sich vielleicht, ob sich hier Jemand einen Jux mit Ihnen machen will – Bemo hat ja auch die „Aprilscherz-Lok 2004“ der RhB als Modell herausgebracht.

      Diese Loks gab es allerdings wirklich!

      Sie hatten eine extrem kurze Einsatzdauer; die 8003 und 8004 fuhren Anfang 2000 nur wenige Wochen mit dieser Lackierung. Zum Fahrplanwechsel am 28.5.2000 wurde das Geheimnis gelüftet: Der „GoldenPass Panoramic Express“ nahm seinen Dienst auf.

Modell der 8003-Rätsellok
Copyright © Bemo
Ge 4/4 Rätsellok japanisch (8004)
Die 8004-Rätsellok
Copyright © MOB

Die Ge 4/4 im Modell

Bemo und Friho im Vergleich

      Auf der Seite über die GDe 4/4 finden Sie einige allgemeine Informationen zur Firma Friho.

      Im Jahre 1997 stellte Bemo in Nürnberg auf der Spielwarenmesse das Modell der 8002 vor – mit gegenüber der Ge 4/4 III der RhB vorbildgerecht geänderter Dachpartie.
      Die Firma Friho wollte allerdings schon 1995, im Jahr der In-Dienst-Stellung der Maschinen bei der MOB, eine MOB-Ge 4/4, die in allen Aspekten dem Vorbild entspricht. Damals war von Bemo nur die RhB-Lok verfügbar, und gemäss dem „Beipackzettel“ beim Friho-Modell hatte Bemo 1994 erklärt, für eine MOB-Version keine Änderungen am Dach vornehmen zu wollen. (Die Dächer der Ge 4/4 III der RhB und der Ge 4/4 8000 der MOB sind völlig verschieden.)

      Friho hat mit grossem Aufwand Dach- und Frontpartie des damals ausschliesslich verfügbaren RhB-Modells geändert, dem Vorbild entsprechende Pantographen mit drei Schleifstücken montiert und natürlich auch die diversen Schläuche und Kabel an der Front der Maschine dem Vorbild angepasst.

      Wenn Sie auf das Dach dieses Friho-Modells von 1995 im Vergleich zu einem aktuellen Bemo-Modell schauen, fallen Kennern natürlich die Pantographen auf. (Ich weiss nicht, warum Bemo nicht noch dieses i-Tüpfelchen an Vorbildtreue realisiert.) Die übrigen Unterschiede sind heute nur noch, wie es in der Werbung so schön heisst, nicht riesig, aber fein.

      Eine derartige Feinarbeit hatte natürlich ihren Preis. „Hatte“, denn das unten gezeigte Modell ist schon lange nicht mehr lieferbar. Bei Erscheinen Ende 1995 kostete das Modell von Friho Fr. 695,–. Ich hatte das grosse Glück, dieses schöne Stück auf einer Internet-Auktion zu finden. Insgesamt werden diese Modelle sehr selten angeboten; wer so etwas kauft, trennt sich nicht leicht wieder davon. Viel Glück beim Suchen im Internet und auf Modellbahn-Börsen!

Ge 4/4: Modelle von Bemo und Friho
Ge 4/4: Modelle von Bemo und Friho

Jeweils vorn sehen Sie das Friho-Modell der 8001 (Ausführung 1995),
hinten das (noch nicht zugerüstete) Bemo-Modell der 8002 in aktueller Farbgebung

Copyright © 2004 C. Ozdoba


Literatur:


Copyright © 2004 – 2010 und verantwortlich für den Inhalt: Christoph Ozdoba.
Erste Veröffentlichung am 1. Juni 2004, letzte Bearbeitung am 23. Mai 2010.


Zurück zur Sektion Rollmaterial / zur Startseite.

Adresse dieser Seite: http://www.ozdoba.net/mob/fzg/mob_rollmaterial_ge44_d.html


Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard XHTML 1.0 Strict   Erstellt mit einem Mac