Alle Inhalte dieser Site sind urheberrechtlich geschützt Copyright © 2005 by Christoph Ozdoba.

Cailler MOB
 
Compagnie du chemin de fer
Montreux – Oberland Bernois

 
www.ozdoba.net/mob
2001

MOB  ·  Montreux – Oberland Bernois

30 Jahre Luxus: Die „Panoramic“-Züge von 1979 bis heute

III. Superpanoramic Express (1985)

Fahrplan für den Superpanoramic aus dem ersten Jahr (1985)

      Mit Beginn des Sommerfahrplans am 2.6.1985 nahm bei der MOB ein Zug den Betrieb auf, der mindestens ebenso revolutionär war wie der neun Jahre zuvor vorgestellte erste Panoramawagen.
      Das interessanteste neue Fahrzeug war der „Grande-Vue“-Steuerwagen Ast 116: Das inzwischen seit Jahren erfolgreich kooperierende Team MOB / Ramseier & Jenzer / SIG hatte etwas völlig Neues auf die Räder gestellt:

      Zehn Fahrgästen bot dieses neue Fahrzeug erstmals die Möglichkeit, die Strecke aus der „Lokomotivführer-Perspektive“ zu geniessen. Das besondere Design dieses Wagens erlaubte für die im vorderen Kompartiment sitzenden Reisenden den freien Blick nach vorn; der Lokomotivführer erhielt einen neuen Arbeitsplatz über den Fahrgästen.

Links: Fahrplan des Superpanoramic aus der ersten Saison 1985
(Copyright © MOB)

FS ETR 250

      Das war neu, das hatte es bei Schmalspurbahnen noch nie gegeben. Das meines Wissens erste Fahrzeug mit einer solchen Platzanordnung war der 1952 in Italien bei der normalspurigen FS (Ferrovie dello Stato, italienische Staatseisenbahn) in Dienst gestellte ETR 300 „Settebello“, dem 1960 zu den Olympischen Spielen in Rom vier Züge ETR 250 „Arlecchino“ in gleicher Bauart folgten.

Links: ETR 250 der FS
(Copyright © FS)

      Der Ast 116 war eine komplette Neukonstruktion. Mit den 1983 in Dienst gestellten GDe 4/4 6000 standen ausreichend Lokomotiven für den Panoramic Express zur Verfügung, so dass man einen BDe 4/4, die Nr. 3005, für diesen neuen Zug „opfern“ konnte: Ein Führerstand wurde aus dem 3005 ausgebaut und in den Ast 116 eingebaut, die 2. Klasse-Plätze im 3005 wurden nicht genutzt; der Superpanoramic war ein reiner 1. Klasse-Zug. Neben den Plätzen im vorderen Abteil mit Blick auf die Strecke bot das Grossraum-Interieur des Ast 116 Platz für 40 weitere Fahrgäste.

      Zwischen dem BDe 4/4 3005 und dem Ast 116 lief ein zusätzlicher neuer Wagen, der Ars 115. Dieser, gleichfalls eine komplette Neukonstruktion, war ein äusserst luxuriöser Salon-/Bar-Wagen; im Gegensatz zum „rollenden Automatenrestaurant“ Brs 223 gab es hier Bedienung durch MOB-Personal an der Bar.

      Der erste, aus drei Fahrzeugen bestehende Superpanoramic sah damit so aus:

[Montreux]   BDe 4/4 3005 + Ars 115 + Ast 116   [Zweisimmen]

Wappen "Château-d'Oex" am Ast 116

      In Lausanne wird seit 1920 von der Société coopérative du Comptoir Suisse eine Industrie-Ausstellung veranstaltet. Anlässlich dieser Ausstellung erhielt der Ast 116 im Jahre 1986 Namen und Wappen „Lausanne“. 1990 bekam er das Wappen von Château-d'Oex, das er, auch nach Umbau und Umlackierung, bis heute trägt.
(Copyright © 2005 C. Ozdoba)

      Es dauerte nur ein Jahr, bis der Superpanoramic erweitert wurde: 1986 wurde analog zu BDe 4/4 3005 und Ast 116 eine zweite Kombination geschaffen: Mit dem Ast 117 wurde ein zweiter „Grande-Vue“-Wagen in Dienst gestellt, er erhielt einen Führerstand aus dem BDe 4/4 3006. Das 1985, in der ersten Ausführung, noch ungenutzte Fahrgastabteil des BDe 4/4 3005 wurde jetzt in beiden Triebfahrzeugen, 3005 und 3006, so umgebaut, dass auch hier Passagiere befördert werden konnten.
      Der erste Panoramic-Wagen As 110 erhielt eine Vielfach-Steuerleitung und konnte damit im Bedarfsfall ebenfalls in den Superpanoramic eingereiht werden. Der maximal sechsteilige Zug sah dann so aus:

Ast 117 [+ As 110] + BDe 4/4 3005 + BDe 4/4 3006 + Ars 115 + Ast 116

Superpanoramic von Lemaco
Der Superpanoramic in H0m von Lemaco:
1994 erschien der BDe 4/4 3005, 2001 standen dann auch
Ast 116 und 117 sowie der Ars 115 zur Verfügung.

(Pressefoto Lemaco)

      Der Superpanoramic war wiederum ein enormer Erfolg; die MOB konnte auf diesen Zug stolz sein. Konnte man hier noch eine Steigerung finden? Man konnte – 1993 kam ein nicht nur luxuriöser, sondern auch einfach bildschöner Zug auf die Schienen der MOB, der Crystal Panoramic Express. Diesen Zug stelle ich Ihnen auf der nächsten Seite vor.


Links zu dieser Seite:


Copyright © 2005–2008 und verantwortlich für den Inhalt: Christoph Ozdoba.
Erste Veröffentlichung am 5. Mai 2005, letzte Bearbeitung am 3. März 2008.


Zurück zur Sektion Geschichte und Strecke / zur Startseite.

Adresse dieser Seite: http://www.ozdoba.net/mob/netz/mob_panoramic_3_d.html


Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard XHTML 1.0 Strict   Erstellt mit einem Mac