Alle Inhalte dieser Site sind urheberrechtlich geschützt Copyright © 2004 – 2009 by Christoph Ozdoba.

Cailler MOB
 
Compagnie du chemin de fer
Montreux – Oberland Bernois

 
www.ozdoba.net/mob
2001

MOB  ·  Montreux – Oberland Bernois

Die Strecke Zweisimmen – Lenk bleibt!

      Früherer Titel dieser Seite: „Ist die Strecke Zweisimmen–Lenk von der Schliessung bedroht?“

„Frontalangriff auf öffentlichen Verkehr“

      Mit diesem Zitat der Berner Bau-, Verkehrs- und Energiedirektorin Barbara Egger überschreibt „Der Bund“ vom 28. 7. 2004 einen Artikel über die möglichen Auswirkungen der geplanten Einsparungen bei den Bundessubventionen für den Regionalverkehr.

      Dass Bahn- und/oder Buslinien gestrichen werden müssen, dürfte wohl feststehen. Welche Linien das sein werden, darüber mag man von offizieller Seite im Moment noch nicht reden. Eine Liste der wegen ihres niedrigen finanziellen Deckungsgrades gefährdeten Linien gibt es, aber sie wird (noch) nicht veröffentlicht.

      Im gleichen Artikel wird allerdings eine vor einem Jahr veröffentlichte Liste der „Erfolgskontrolle für den öffentlichen Verkehr“ abgedruckt, und dort finden wir unter den Linien mit schwachen Frequenzen und tiefem Kostendeckungsgrad, den „Killer-Kriterien“ eben, auch Zweisimmen – Lenk!

      Es wäre nun ausgesprochen kurzsichtig, ausgerechnet diese, vor 25 Jahren mit grossem Aufwand renovierte, Strecke zu schliessen. Die MOB-Freunde dürfen also hoffen, dass diese schöne Linie nicht für ein paar Kilometer Autobahn mehr (oder was immer man sonst mit dem Geld anfängt) geopfert wird.


Ergänzung Juli 2008

      Diese Seite mit dem oben gezeigten Text schrieb ich am 29. 7. 2004, einen Tag, nachdem der zitierte Artikel im „Bund“ erschienen war; am gleichen Tag stellte ich sie auf meiner MOB-Website ein. Dann wurde es ruhig um dieses Thema, und bei der kompletten Überarbeitung dieser Site im Frühjahr 2008 habe ich die Seite gestrichen – nichts ist langweiliger für Leser als Spekulationen, an denen dann doch nichts dran ist.

      Leider hatte ich mich wohl zu früh gefreut: In Heft 7/2008 („Neues in Kürze“, S. 383) des Eisenbahn-Amateur findet man diese Notiz:
      „Die Berner Regierung erwägt aufgrund eines Gutachtens, das nur die betriebswirtschaftliche Seite, aber keinerlei Entwicklungspotentiale berücksichtigt, eine Umstellung der Strecke Zweisimmen–Lenk auf Busbetrieb. Die Direktion der MOB betrachtet dies als strategisch falsch, volkswirtschaftlich unzeitgemäss und betriebswirtschaftlich nicht zwingend.“

      Die Argumente der MOB sind durchaus schlüssig, und es ist zu hoffen, dass sie sich damit langfristig doch durchsetzen und die Bahnstrecke erhalten kann. Auf der Website der MOB ist eine Seite diesem Thema gewidmet [Nachtrag Juni 2009: Diese Seite gibt es nicht mehr]; ich empfehle, die ausführliche Begründung der MOB zu lesen. (Ich möchte mich jedenfalls nicht im Winter hinter einem Bus mit Gepäckanhänger über die Strasse quälen …)

      Vielleicht darf man ja ausnahmsweise erleben, dass Politiker einmal echten Argumenten aus der Praxis zugänglich sind; ich wünsche der Direktion der MOB viel Erfolg bei den anstehenden Verhandlungen und Gesprächen zu diesem Thema!


Abschlussbemerkung Juni 2009

      Zweisimmen – Lenk bleibt! Der Grosse Rat des Kantons Bern hat am 1. April 2009 den Investitionskredit öV 2010 – 2013 genehmigt, in dem der weitere Betrieb der Schmalspurstrecke von Zweisimmen nach Lenk beschlossen wird. Um es mit einem bekannten schweizerischen Politiker zu sagen: Freude herrscht!


Literatur:


Copyright © 2004 – 2009 und verantwortlich für den Inhalt: Christoph Ozdoba.
Erste Veröffentlichung am 29. Juli 2004, letzte Bearbeitung am 29. Juni 2009.


Zurück zur Sektion Geschichte und Strecke / zur Startseite.

Adresse dieser Seite: http://www.ozdoba.net/mob/netz/mob_zweis_lenk_d.html


Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard XHTML 1.0 Strict   Erstellt mit einem Mac