Logo der Nikon-Website

Nikon-Digitalkameras – Coolpix

Nikon Coolpix 3100

Handbuch zur 3100 Coolpix 3100

      Eine dumme Situation: Man verbringt ein verlängertes Wochenende an einem schönen Ort, und erst bei der Ankunft stellt man fest, dass keine Kamera im Gepäck ist.
      (Wie dumm muss man sein, damit einem so etwas mehrfach passiert? Ich habe es jedenfalls geschafft – meine Coolpix L11 habe ich aus ähnlichem Anlass erworben …)

      Diese für einen engagierten Hobby-Fotografen (und insbesondere Eisenbahn-Fotografen, wenn er im Land der RhB unterwegs ist) natürlich nicht tragbare Situation erlebte ich im Herbst 2005 in Graubünden. Irgendein Fotogerät musste her, und zwar schnell. In einem Fotofachgeschäft in Chur fand ich eine Coolpix 3100, gebraucht, aber sehr liebevoll behandelt, mit Originalschachtel und allem Zubehör, für Fr. 150,–.

      Der erste Eindruck: Ist die winzig! Wenn man an den Umgang mit Kameras vom Format der Nikon F5 gewöhnt ist, traut man diesem Kamerazwerg mit den Abmessungen einer Zigarettenschachtel zunächst einmal nicht viel zu.

      Um es vorweg zu nehmen: Die Coolpix 3100 wurde, bis die oben erwähnte L11 kam, mein ständiger Begleiter; die kleinen Coolpix-Modelle sind wirklich ideal zum Mitnehmen in Jacken- oder Anorak-Tasche!

      Was mir an dieser Kamera besonders gut gefällt, gerade für ein immer-dabei-Gerät: Die Stromversorgung ist unkompliziert. Man braucht keine speziellen proprietären Akkus, sondern man kann handelsübliche Akkus im AA-Format verwenden, und wenn die einmal leer sind, funktioniert die Coolpix 3100 auch mit ganz normalen AA-Batterien (allerdings nicht sehr lange).

      Natürlich ist diese 3100 ein Gerät, das für Gelegenheitsfotografen gebaut wurde, die man mit solchen lästigen Details wie Blende und Belichtungszeit nicht behelligen will. Will man ein Portrait aufnehmen und die fotografierte Person vor dem Hintergrund freistellen, bleibt damit tatsächlich nur der Weg über die – von mir sonst eher belächelten – Motiv- und Szene-Programme. Damit stellt man sicher, dass die Kamera z.B. bei Portraits wirklich die Blende maximal öffnet. Bei einer Kamera für den gelegentlichen Schnappschuss unterwegs kann man das tolerieren, auf die Dauer wäre mir das doch etwas zu automatisch.

      Überraschend gut arbeitet der Winzling bei Makroaufnahmen:

3100 im Makro-Modus

      Das Bild entstand „aus der Hand“, also ohne Stativ, bei normaler Zimmerbeleuchtung. Die Belichtungsdaten zeigt die Kamera zwar nicht an, aber man findet diese Information in der Bilddatei: ¼ Sekunde, Blende 2,8, ISO 100.

      Das ist ein schönes Beispiel für eine interessante Einrichtung an der Coolpix 3100: Sie arbeitet standardmässig mit ISO 50, eine Möglichkeit der manuellen Verstellung gibt es nicht. Bei abgeschaltetem Blitz und schwachem Umgebungslicht erhöht die Kamera aber automatisch die Empfindlichkeit, und zwar bis zu ISO 200.

      Das Datenblatt reisst nicht zu Begeisterungsstürmen hin, aber das weiss man ja, wenn man eine solche Winzig-Kompakte kauft. Mir gefällt die Coolpix 3100 als Kamera für jeden Tag – man kann eine D3 leider nicht einfach in die Tasche stecken …

      Technische Daten (Auszug):


Literatur:


Copyright © 2008 und verantwortlich für den Inhalt:

Erste Veröffentlichung am 24. März 2008, letzte Bearbeitung am 24. März 2008.


Zurück zur Sektion Nikon-Digitalkameras / zur Startseite.


Adresse dieser Seite: http://www.ozdoba.net/nikon/digital_coolpix_3100.html

Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard XHTML 1.0 Strict   Erstellt mit einem Mac