Logo der Nikon-Website

Nikon – Das Spiegelreflex-System seit 1959

Chronologie der analogen Nikon-Spiegelreflexkameras

 

Jahr Modell Bemerkungen
1959 Nikon F Der Beginn der Legende – gebaut bis 1974.
1960    
1961 Nikkorex F Vorläufer der „Nikkormat“ als Niedrigpreis-Alternative zur F, nicht lange gebaut.
1962 Nikon F Photomic Erster Messsucher.
1963    
1964    
1965 Nikon F Photomic T Erster Sucher mit Innenmessung.
Nikkormat FT Preiswerte Variante, für Einsteiger oder als Zweitgehäuse.
Nikkormat FS Wie Nikkormat FT, aber ohne Belichtungsmessung und Spiegelfeststeller.
1966    
1967 Nikon F Photomic Tn Erster Prismensucher mit mittenbetonter Messung.
Nikkormat FTn Mittenbetonte Messung, neue Lichtstärkeeingabe.
1968 Nikon F Photomic FTn Halbautomatische Lichtstärkeeingabe.
1969    
1970    
1971 Nikon F2
Nikon F2 Photomic
Zweite Generation der Profi-Nikons; „Photomic“ mit Messsucher DP-1.
1972 Nikkormat EL Zeitautomatik; Nikons erste elektronische Kamera.
1973 Nikon F2S Photomic Messsucher DP-2 mit Leuchtdioden statt Nadelanzeige.
1974    
1975 Nikkormat FT2 Modifizierte FTn.
1976 Nikon F2SB Messsucher DP-3 mit Silizium-Fotodioden statt CdS-Zellen.
Nikon F2T Titan-Gehäuse mit Titan-Sucher DE-1T.
Nikon F2H Highspeed-Version (10 B/s); Titan-Gehäuse, spezieller Motor MD-100.
Nikkormat ELw Winder-Anschluss („w“).
1977 Nikon F2A Messsucher DP-11, wie DP-1, aber AI-Kupplung.
Nikon F2AS Messsucher DP-12, wie DP-3, aber AI-Kupplung.
Nikkormat FT3 Wie FT2, aber mit AI-Kupplung.
Nikon EL2 Trotz „Nikon“ im Namen eigentlich letztes Nikkormat-Modell; wie ELw, aber mit AI-Kupplung.
Nikon FM Erstes Modell einer neuen Generation mit relativ kompakten Gehäusen.
1978 Nikon FE Elektronische Version der FM; erste nachrüstbare Datenrückwand (MF-12; für FE und FM).
1979 Nikon EM Sehr einfaches „Knipser-Modell“ ohne manuelle Eingriffsmöglichkeit.
1980 Nikon F3 Dritte Profi-Generation, gebaut bis 2001.
1981    
1982 Nikon F3HP „High-Eyepoint“-Sucher DE-3, wurde in dieser Version bis zuletzt gebaut.
Nikon F3T Titan-Gehäuse, anfangs Titan-farbig („Champagner-Version“), später schwarz.
Nikon FM2 FM-Nachfolgerin, mit 1/4000 s damals schnellste Kleinbild-Spiegelreflex-Kamera.
Nikon FG In der Hierarchie EM-Nachfolge-Modell; erste Nikon mit Programmautomatik.
1983 Nikon F3AF Erste Autofokus-Nikon mit speziellem Sucher DX-1.
Nikon F3P „P“ für „press“ – nicht im normalen Handel erhältliche Version (NPS).
Nikon FE2 Blitz-Innenmessung mit damals kürzester Synchronzeit überhaupt: 1/250 s.
Nikon FA Erste Nikon mit Mehrfeldmessung (Vorläufer der späteren Matrixmessung).
Nikon FM2N Modifizierte FM2, jetzt mit Synchronzeit 1/250 s.
1984 Nikon FG-20 Einfachere Version der FG ohne Programmautomatik und Blitz-Innenmessung.
1985 Nikon F-301 Erste Nikon mit eingebautem Motor.
1986 Nikon F-501 Erste in Serie gebaute Nikon mit Autofokus.
1987 Nikon F-401 Gegenüber F-501 verbessertes Autofokus-Modul; konsequent auf AF ausgelegt.
1988 Nikon F4
Nikon F4s
Letztes Profi-Modell, das ohne Modifikationen nicht-AI-Objektive aufnehmen kann; F4s: grösseres Batterieteil.
Nikon F-801 Erste Nikon mit Matrixmessung.
1989 Nikon F-401s Neues Autofokus-Modul und kleine Detail-Änderungen gegenüber F-401.
1990 Nikon F-601
Nikon F-601M
Ablösung der F-501 und F-301; Spotmessung und Belichtungsreihen-Funktion, aber keine Abblendtaste. F-601M: kein eingebauter Blitz, kein Autofokus, keine Spotmessung.
1991 Nikon F4e Grösseres Batterieteil; nicht für US-Markt.
Nikon F-801s Gegenüber F-801 neu Spotmessung und schnellerer Autofokus.
Nikon F-401x Im Vergleich zur F-401s jetzt volle Matrixmessung und prädiktiver Autofokus der F4 und F-801s, eingebauter Blitz jetzt bis 28 mm (F-401s: 35 mm) Brennweite.
1992 Nikon F90 Erstes Modell einer neuen Generation: 3D-Matrixmessung, Multi-Sensor-TTL-Technik, Anschluss für Datenübertragung.
1993 Nikon F3Limited Ähnlich F3P; nur für japanischen Binnenmarkt.
Nikon FM2/T FM2N mit Titangehäuse.
1994 Nikon F50 Vollelektronisches Einsteigermodell, 3D-Matrixmessung der F90, einfach zu bedienen.
Nikon F70 Löste die F-801s ab; recht gut ausgetattet (Belichtungsreihen-Funktion, erster eingebauter 3D-Multi-Sensor-Blitz – leider keine Abblendtaste und kein Spiegelfeststeller); z.T. umstritten wegen „Mäuse-Fernseher“ (farbige LCD-Anzeige).
Nikon F90X
Nikon F90X Professional
Im Vergleich zur F90 schnellerer Autofokus und Verschlusszeit-Einstellung jetzt in Drittelstufen, „Professional“-Version mit (auch separat erhältlichem) Hochformat-Handgriff MB-10.
1995 Nikon FM10 Preisgünstige manuell zu bedienende Kamera: Kein Autofokus, kein Motoranschluss, keine DX-Erkennung, aber Doppelbelichtung und Abblendtaste. Wie die als elektronische Variante dazu 1997 vorgestellte FE 10 ursprünglich für den asiatischen Markt gebaut.
1996 Nikon F3HighSpeed Spezialversion der F3P; mit eigenem Motor MD4H bis 13 Bilder/s; nicht im normalen Handel (NPS).
Nikon F5 Bei der Vorstellung die schnellste und zu ihrer Zeit sicher die beste Kleinbild-System-Kamera überhaupt.
1997 Nikon FE10 Ursprünglich nur für den asiatischen Markt gedacht, 1997 in Deutschland eingeführt; elektronische Variante der seit 1995 in Europa erhältlichen FM 10 mit Zeitautomatik. Leicht und kompakt (375 g), kein Autofokus; wurde von Cosina für Nikon gebaut.
1998 Nikon F60 Mittelklasse-Modell, charakteristisch: von der F5 übernommenes Einstellrad auf der Rückseite. Metallgehäuse.
Nikon F5 Limited Auf 2000 Exemplare limitierte Sonderausgabe zum 50-Jahre-Jubiläum der Vorstellung der ersten Nikon-Kleinbildkamera. Nur äusserlich gegenüber Serien-F5 in Details verändert.
1999 Nikon F100 Die „kleine Schwester“ der F5 bietet ausser Wechselsuchern, Color-Messung und Spiegelvorauslösung fast alle Eigenschaften des Top-Modells – eine enorm erfolgreiche Kamera.
2000 Nikon F75 Unkomplizierte Einsteiger-Kamera mit gehobenen Ausstattungsdetails wie Belichtungsreihen-Automatik und Mehrfachbelichtung.
Nikon F80 Sehr gut ausgestattetes Modell für den gehobenen Amateurmarkt zum halben Preis einer F100 (oder 25% einer F5). Keine wechselbaren Einstellscheiben, aber interessante Innovation: In den Sucher einblendbares Gitter (das es leider bis heute bei den „Profi“-Modellen, analog oder digital, nicht gibt).
2001 Nikon FM3A Noch einmal eine FM – „ein Fest für die analogen Puristen“ (Braczko 2004). Weiterentwicklung der FM2N mit Zeitautomatik, gewissermassen eine Kreuzung aus FM2 und FE2.
2002 Nikon F55 Einsteigermodell (nur silbern), Motivprogramme eher amateurhaft, aber 3D-Matrixmessung.
Nikon F65 5-Feld-AF, 3D-Matrixmessung speziell für Verwendung mit D- und G-Nikkoren. Gute Mittelklasse.
2004 Nikon F6 Die Krönung und wohl der Abschluss der Analog-Ära bei Nikon, heute die einzige analoge Spiegelreflexkamera im Nikon-Programm. Die zweifellos beste analoge Autofokus-Kleinbildkamera, die je gebaut wurde (gebaut worden sein wird?). Aluminium-/Magnesium-Gehäuse, erstmals an einer analogen Kamera LCD-Monitor, 11-Feld-Autofokus, Datenspeicherung auf CompactFlash-Speicherkarte (Zusatzgerät MV-1 zum Lesen erforderlich), keine Wechselsucher mehr.

Literatur:


Copyright © 2000–2008 und verantwortlich für den Inhalt:

Erste Veröffentlichung am 23. April 2000, letzte Bearbeitung am 24. März 2008.


Zurück zur Sektion Kameras / zur Startseite.


Adresse dieser Seite: http://www.ozdoba.net/nikon/slr/nikon_chrono.html

Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard XHTML 1.0 Strict   Erstellt mit einem Mac