Logo der Nikon-Website

Nikon – Das Spiegelreflexsystem seit 1959

Nikon F2S Photomic

      Siehe dazu auch „Nikon F2 – Die Legende lebt“.

F2S Photomic
Gebrauchsanweisung F2S Gebrauchsanweisung DP-2
Seriennummer am DP-2

      Was die F2S (oben links: Gebrauchsanleitung – mit viel Glück fast geschenkt antiquarisch gefunden) auszeichnet, ist der Sucher DP-2. Dieser war auch separat erhältlich (oben rechts: französische Gebrauchsanleitung) und konnte zum Aufrüsten einer F2 oder F2 Photomic einfach an dieser montiert werden. Als separates Gerät hat der DP-2 natürlich eine eigene Seriennummer (links).

      Die einzelnen Modelle unterschieden sich also trotz der unterschiedlichen Bezeichnungen nur durch den Sucher! Der Nikon-Katalog über die F2-Reihe aus dem Jahr 1976 führt entsprechend auf

      Bei den beiden „Photomic“-Modellen gibt es jeweils noch den Vermerk „Daten des Grundgehäuses F2 mit denen der Nikon F2 identisch“.

F2S Leuchtdiodenanzeige (Schema)

      Neu war gegenüber dem Vorgängermodell F2 Photomic mit dem DP-1 die Leuchtdiodenanzeige, die eine einfachere Einstellung ermöglichte und vor allem die beim DP-1 noch erforderliche Sucherbeleuchtung überflüssig machte. Diese Anzeige gab es nicht nur im, sondern auch auf dem Sucher, wie die Zeichnung (aus der Bedienungsanleitung der F2S) und das Foto mit der Aufsicht auf den DP-2 (Copyright © 1999 C. Ozdoba) zeigen.

F2S: Leuchtdiodenanzeige auf dem DP-2

      Wesentliche Unterschiede der F2S (oder eigentlich: des DP-2) zu den anderen Modellen, vor allem zur F2 Photomic (und damit dem DP-1), sind:

      Die Zahlen 2-4-8- · („·“ entspricht 10) am Verschlusszeitenring werden nicht, wie man annehmen könnte, zum Einstellen der Verschlusszeit, sondern zur Lichtmessung bei schwachen Lichtverhältnissen für Langzeitbelichtungen verwendet.

F2S: Langzeitbelichtung F2S: Langzeitbelichtung F2S: Langzeitbelichtung

      Das Einstellen der Verschlusszeit für Langzeitbelichtung (Werte zwischen 2 und 10 Sekunden) ist etwas trickreich, da insgesamt drei Einstellelemente daran beteiligt sind: Zunächst wird der Verschlusszeitenring auf „B“ gestellt (1), dann der T-L-Einstellring in Stellung „T“ eingerastet (2), und schliesslich wird mit dem Selbstauslösehebel die gewünschte Verschlusszeit eingestellt (3).

      Noch eine Bemerkung zur Verschlusszeit: Zeiten zwischen 1/80 Sekunde (die durch den roten Strich zwischen 60 und 125 markiert ist; es ist die kürzeste Synchronisationszeit für den Elektronenblitz) und 1/2000 Sekunde können am DP-2 auch als Zwischenwerte eingestellt werden. Das Verschlusszeitenrad rastet dabei zwar nicht ein, aber die Kamera wird genau den eingestellten Wert berücksichtigen. Nikon wies beim Nachfolgemodell, der F3, ausdrücklich darauf hin, dass dies dort nicht mehr möglich war! (Die F3 stellt allerdings in Zeitautomatik auch Zwischenwerte ein.)


Literatur:


Copyright © 1999 und verantwortlich für den Inhalt:

Erste Veröffentlichung am 6. Februar 1999, letzte Bearbeitung am 17. Februar 1999.


Zurück zur Sektion Kameras / zur Startseite.


Adresse dieser Seite: http://www.ozdoba.net/nikon/slr/nikon_f2s.html

Durch das World Wide Web Consortium validierter Code gemäss dem Standard XHTML 1.0 Strict   Erstellt mit einem Mac